„STAHL & STEIN“: MESSER FÜRS LEBEN

ODER: UNIKATE AUS DAMASTSTAHL

Welches ist das wichtigste Werkzeug in deiner Küche? Vermutlich doch auch das Allzweckmesser!? Schnippeln, schneiden, säbeln, zerteilen – das ein oder andere Mal hast du die Klinge bestimmt auch schon ordentlich malträtiert, oder!? Und weil sie dafür ausgelegt ist, all das auszuhalten, muss sie eben an anderen Stellen Abstriche machen… Wenn du zum Beispiel etwas ganz fein filetieren möchtest oder einfach mal mit dem Finger über die Klinge streichst, fällt schon auf: So richtig, richtig scharf sind die Industriemesser nicht! Wenn dir das genügt, ist ja alles gut – wenn du aber ein wirklich optimales Werkzeug für deine Küche haben möchtest, solltest du unbedingt mal bei „Stahl & Stein“ in Meschede vorbeischauen:

Die besondere Schmuck- und Messerschmiede

Nicht jeder Weg verläuft geradeaus… Zwar hatte Jan Düllmann seine Leidenschaft für das Material schon bei seiner Ausbildung zum Metallbauer und Kunstschmied in der Abtei Königsmünster entdeckt, studierte aber anschließend Geologie, promovierte sogar und war einige Jahre im Tunnelbau tätig. Viel war er dafür unterwegs, Österreich, Norwegen – doch sein Herzensprojekt ließ ihn nie los!

Auch während seines Studiums beschäftigte er sich mit den verschiedenen Werkstofftechniken, erweiterte sein Hintergrundwissen besonders in Bezug auf den Damaststahl, denn gerade beim Schmieden und Feuerschweißen, bei der Wahl der richtigen Temperatur und bei der Klingengeometrie kann man jede Menge falsch machen, was anschließend nicht mehr zu korrigieren ist.

2012 zog er auf einen alten Gutshof in der Nähe von Meschede, ein Jahr später meldete er „Stahl & Stein“ als Unternehmen an und kündigte Ende 2019 sogar seinen Job, um sich voll und ganz seiner Schmuck- und Messerschmiede zu widmen. Einen Tag in der Woche arbeitet er seitdem am Schmiedefeuer, der sogenannten „Esse“, das einige Zeit braucht, bis es die richtige Temperatur hat; die restliche Zeit verbringt er mit Schleifarbeiten und dem Anfertigen von Griffen. Eigentlich alles super, allerdings steht Jan nun bei Wind und Wetter mit der „Propangas-Esse“ vor der Tür seiner Werkstatt; in dem alten Gemäuer ist viel Holz verbaut, ein Betrieb des Schmiedefeuers wäre im Innenraum einfach zu gefährlich. Daher ist Jan schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einer neuen Werkstatt, idealerweise auf einem großzügigen Hof; also, falls du Jemanden kennst, der Jemanden kennt – du weißt schon. 😉

So, bevor ich dir zeige, was der Kunstschmied aus seinem Lieblingsmaterial, dem Damast- oder Damaszenerstahl alles macht, sollte ich dir vielleicht erst noch kurz erzählen, was es damit überhaupt auf sich hat: Das Rohmaterial kommt in Meterstücken an, anschließend werden zehn bis zwanzig Lagen übereinander gestapelt, fixiert und in einzelnen Paketen ins Feuer gelegt, die dann wiederum gestapelt werden, bis am Ende ca. 200 Lagen aufeinander liegen… Die richtige Temperatur – ist jeweils von den einzelnen Stahlsorten abhängig und liegt bei ca. 1150 Grad – sorgt dann dafür, dass die einzelnen Schichten sich miteinander verbinden und einzigartige Muster entstehen können. Nun müssen die einzelnen Pakete noch mit Hammer, Amboss und ganz viel Druck in die Länge gezogen werden; selbstverständlich ist auch hier die Temperatur wieder ganz entscheidend. Erst dann hat der Kunstschmied seinen Damaststahl, aus dem er seine Kunstwerke zaubern kann.

Von Mustern und Formen…

Dadurch, dass Jan den Damaststahl selbst zusammenfügt, kann er natürlich auch viel mehr Einfluss auf die Eigenschaften des Ausgangsmaterials nehmen: Je höher der Kohlenstoff-Anteil im Stahl, desto besser lässt er sich härten; je härter der Stahl, desto schärfer, aber auch filigraner ist die Schneide. Daher stellt der Kunstschmied jedes Stück gezielt für seinen Einsatzzweck her – je genauer der beschrieben werden kann, desto besser wird sich das Messer anschließend für genau diesen Zweck eignen. Und da es ganz individuell für dich angefertigt wird, kannst du aus unzähligen Klingenformen die für dich passende auswählen!

An erster Stelle steht die Qualität, doch auch die Optik spielt bei solch besonderen Messern eine wichtige Rolle. Und so bekommt jede einzigartige Klinge auch einen einzigartigen Griff: Ganz egal, ob aus Horn, Ebenholz, hellem Olivenholz oder Mooreiche – da Jan alles aus einer Hand macht, kann er so auch ganz flexibel auf deine Wünsche reagieren. Da versteht es sich natürlich von selbst, dass jedes Unikat auch mit der Signatur des Kunsthandwerkers ausgestattet wird…

Wie alles, was dir lieb und teuer ist, möchte ein solches Werkzeug auch gepflegt werden… Jan empfiehlt, die Messer immer mal wieder ein bisschen nachzuschärfen – wenn du dir das selbst nicht zutraust, übernimmt der Kunstschmied das natürlich auch für dich! Jedes Unikat hat eine lebenslange Garantie, und wenn du gut mit ihm umgehst, hast du nicht nur selbst Freude daran, sondern kannst es auch noch weitervererben. Messer für die Ewigkeit eben…

Stichwort „Ewigkeit“: Auch die Eheringe aus Damaststahl sind für eben diese gedacht! Geschmiedet aus einem Stück haben beide Ringe das gleiche Muster, was so nicht reproduzierbar wäre. Möchtet ihr lieber ein senkrechtes Muster, werden die Ringe aus dem sehr aufwendig herzustellenden Federdamast gefertigt, soll es ein horizontales Muster sein, werden sie aus Lagedamast gemacht… Ich hatte dir ja erzählt, dass Jan alles aus einer Hand macht; eine Sache ist ihm aber dann doch zu filigran: Da der Damaststahl nicht rostfrei ist, sollten die Ringe auf jeden Fall ein Inlay aus Edelmetall, Silber, Gold oder Platin bekommen. Dieses arbeitet der Goldschmied Sven Frahm in die Ringe von „Stahl & Stein“ ein; auf Wunsch können auch Edelsteine oder Gravuren angebracht werden.

Auch auf Anhängern oder Gürtelschnallen kommt das jeweilige Muster richtig gut zur Geltung; die Gürtel stellt Jan mit Leder aus ökologischer Herstellung ebenfalls selbst her…

Du hast eine völlig andere Idee, wie du den Damaststahl zum Einsatz bringen möchtest!? Frag doch einfach mal bei „Stahl & Stein“ nach – ich bin sicher, da wird sich eine individuelle Lösung finden lassen:

Stahl & Stein, Schürener Str. 16, 59872 Meschede

http://www.stahlundstein.de/

https://www.instagram.com/schmiede_stahl_und_stein/

https://www.facebook.com/janduellmann/

Ein Kommentar zu „„STAHL & STEIN“: MESSER FÜRS LEBEN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s